Kinderland Jonathan

Das Kinderland-ABC

Eine Zusammenarbeit zwischen Elternbeirat und dem Team des Kinderland Jonathan

Liebe Eltern,
mit diesem kleinen Lexikon wichtiger Themen aus dem Kinderland möchten wir Sie informieren und Ihnen den Start im Kinderland Jonathan erleichtern. Für alle Detailfragen gilt: Sprechen Sie das Team des Kinderlandes oder auch den Elternbeirat einfach persönlich an. Auf der Liste des Elternbeirats sehen Sie die Gruppen-Zugehörigkeit der jeweiligen Ansprechpartner. Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kind einen gelungen Start im Kinderland.

Organisatorisches

Abholzeit Da Ihre Buchungszeit nach gesetzlichen Vorschriften nicht überzogen werden darf, bitten wir Sie herzlich sich für die Abholzeit ca. eine viertel Stunde vor Ende der Buchungszeit Ihres Kindes einzuplanen. Selbstverständlich können Sie Ihr Kind auch früher abholen. Beachten Sie jedoch bitte die Mittagsruhe im Kindergarten von 13:00 bis 14:00 und im Nest von 12:00 bis 14:30.
Bringzeit Die Bringzeit endet im Kinderland um 9:00. Um Ihrem Kind den Start in den Tag zu erleichtern, empfiehlt es sich bis spätestens 8:45 im Kinderland zu sein. Während der Eingewöhnungszeit - insbesondere im Nest - vereinbaren Sie die Bringzeit bitte individuell.
Brotzeit Bitte geben Sie ihren Kindern eine abwechslungsreiche Brotzeit mit. Die Kinder können morgens (außer montags) innerhalb eines zeitlichen Rahmens selbst entscheiden, wann sie essen möchten (sog. gleitende Brotzeit). Automatisch findet dies meistens in der Gemeinschaft der Gruppe statt, da viele Kinder gleichzeitig und gemeinsam ihre Brotzeittaschen holen.
Brotzeittag Jeden zweiten Freitag erhalten Ihre Kinder morgens eine gesunde Brotzeit (z.B. selbstgemachte Frischkäsebrote mit Gemüse oder Müsli). Sie brauchen an diesem Tag daher keine eigene Brotzeit mitgeben. In der Regel helfen die Kinder bei der Zubereitung. Diese Brotzeit findet in den oben erwähnten Räumen in einem besonderen Rahmen an geschmückten und gedeckten Tischen in kleinerer Runde statt. Im Vordergrund steht hier der Genuss am Essen und eine gemeinsame gute Tischkultur. In den anderen beiden Gruppen kann gespielt werden.
Elterngespräche Pro Halbjahr findet in der Regel mit den Erzieherinnen Ihrer Gruppe, nach Vereinbarung, ein ca. einstündiges Elterngespräch statt. Sollten Sie vorher oder in der Zwischenzeit weiteren Gesprächsbedarf haben, dann können Sie auch außerplanmäßig um ein solches Gespräch bitten. Die Inhalte werden protokolliert und von den Eltern und den Erziehern unterschrieben. Zögern Sie bei Themen die Ihnen wichtig und aktuell erscheinen nicht und wenden Sie sich an das Team. In der Zeit der Elterngespräche werden die Kinder in einer der anderen Gruppen mitbetreut - analog dem System beim Frühdienst.
Essensanmeldung Da wir eine Tagesstätte sind, ist Ihr Kind automatisch in die monatliche Essensliste eingetragen. Diese hängt vor jeder Gruppentüre. Bei Krankheit oder anderen Verhinderungen, tragen Sie Ihr Kind bitte selbständig bis 9:00 des ersten betreffenden Tages aus der Liste aus. Sie können natürlich auch anrufen, dann übernehmen die Erzieherinnen das Ausstreichen für Sie. Nur so kann Ihnen das Essengeld für diese Tage gutgeschrieben werden. Andernfalls wird es von Ihrem Konto abgebucht. Eine Übersicht über den Wochen-Speiseplan finden Sie neben der Eingangstüre.
Fototafeln Die von Ihnen mitgebrachten Fotos Ihres Kindes dienen unter anderem der Anwesenheitsliste auf unseren Fototafeln. Diese befinden sich in den Gruppenräumen direkt neben den Eingangstüren. Jede Gruppe ist mit einer eigenen Fototafel vertreten, gekennzeichnet durch die entsprechenden Blumen des Gruppennamens (z.B. Löwenzahn, Gänseblümchen etc.). Zu Beginn drehen Sie bitte morgens beim Bringen das Foto Ihres Kindes um, damit alle Erzieherinnen - nicht nur die aus Ihrer Gruppe - wissen, dass Ihr Kind da ist. Wichtig: Trotz der tollen Übersicht auf den Fototafeln bitten wir Sie Ihr Kind bei den Erzieherinnen kurz persönlich anzumelden. Das schafft für den Start in den Tag eine persönliche Atmosphäre - diese gegenseitige Begrüßung ist uns sehr wichtig. Beim Abholen drehen Sie das Bild Ihres Kindes bitte wieder zurück. Mit der Zeit sollen die Kinder diese Aufgabe selbst übernehmen. So hängen die Kinder dann während des Tages ihre Bilder auch zu derjenigen Gruppe, die sie gerade besuchen, sollten sie ihren eigenen Gruppenraum verlassen. Dies dient dem positiv gelebten teiloffenen Konzept im Kinderland, zur Wahrung des Überblicks.
Frühdienst Der Frühdienst beginnt um 7:00 Uhr und dauert bis 8:00 Uhr. In dieser Zeit öffnet jeweils eine Kindergartengruppe im wöchentlichen Wechsel, in der sich alle Kinder gemeinsam aufhalten. Auch die Nestkinder gehen nach ihrer Eingewöhnungszeit während der einmal pro Woche stattfindenden Teambesprechung in die Frühdienstgruppe des Kindergartens. Erkundigen Sie sich, welche Gruppe in welcher Woche Frühdienst hat (steht an der entsprechenden Gruppentüre angeschlagen), und bereiten Sie ihr Kind darauf vor, in welcher Gruppe es in den Tag startet.
Kleidung Wichtig für einen gelungenen Alltag im Kinderland ist für alle Aktivitäten die richtige Ausstattung. Das beginnt bei passenden Hausschuhen, angemessener Turnbekleidung inklusive rutschfester Turnschläppchen oder Turnschuhen und endet bei wetterfester Kleidung zum Draußen spielen. Die Kindern können nur in den Garten hinaus gehen, wenn alle eine Grundausstattung von Matschhose, Regenjacke und Gummistiefeln vor Ort an ihren Garderobenplätzen haben. Auch eine jahreszeitlich angepasste Kopfbedeckung, also im Winter ein Mütze und im Sommer ein Sonnenschutz, darf nicht fehlen.
Krankmeldung Im Krankheitsfall Ihres Kindes informieren Sie bitte bis 9:00 das Kinderland per Telefonanruf. Ansteckende Krankheiten teilen Sie dort bitte umgehend mit. (Lesen Sie dazu bitte auch den Punkt Krankheiten unter Informatives.)
Nachmittags-Brotzeit Alle Kinder erhalten nach der Ruhezeit nachmittags eine kleine gesunde Brotzeit, die das Kinderland-Team vorbereitet und die gemeinsam in der Gruppe gegessen wird. Meist werden saisonale Obstschnitze oder klein geschnittene Rohkost als Fingerfood angeboten.
Pinnwand Sie finden auf der Pinnwand rechts neben dem Kinderland-Eingang immer wieder aktuelle Informationen. Auch der Elternbeirat ist hier mit Aushängen vertreten. Projekte werden hier vorab ausgestellt und eine Woche später mit den jeweiligen Anmeldelisten versehen. Ein Blick darauf lohnt sich also immer.
Projekte (sowie: Ankündigung und Anmeldelisten) Im zweimonatlichen Wechsel werden nachmittags offene und geschlossene Projekte für Ihre Kinder angeboten. In Kleingruppen haben diese dann die Gelegenheit sich in Ruhe mit einer ausgewählten Thematik zu beschäftigen. Das kann z.B. ein Musik- oder Turnprojekt sein, ein Polizeiprojekt, ein Zahlenprojekt oder andere spannende Inhalte bereithalten. Die Projekte werden zunächst für den Zeitraum von einer Woche zur Information an der Pinnwand vorgestellt. Danach beginnt für geschlossene Projekte die Einschreibung, die Sie bitte für Ihr Kind vornehmen. Bitte tragen Sie ihr Kind nur in 1 Projekt ein, um allen Kindern eine Chance zum Mitmachen zu geben. Die offenen Projekte finden sich an den jeweiligen Tagen immer in neuen Gruppen zusammen. Dabei entscheiden die Kinder selber, ob sie an einem Projekt teilnehmen möchten.
Spätdienst Von Montag bis Donnerstag findet der Spätdienst zwischen 16:00 und 17:00 Uhr statt, am Freitag zwischen 15:00 und 16:00 Uhr. Hier verbringen die Kinder analog zum Frühdienst ihre Zeit in zwei für sie geöffneten Gruppen, der Veilchen- und der Klatschmohngruppe, bei denjenigen Erzieherinnen, die zum Spätdienst eingeteilt sind. Bei Schönwetter geht der Spätdienst meist in den Garten, geboten wird aber auch ein Programm in der Turnhalle des Kinderlands, oder eine Vorlesestunde.
Tagesablauf Bei Sonderthemen wie z.B. dem Wochenstart am Montag, den Geburtstagsfeiern oder Andachten beginnen die Kinder die Tage jeweils gemeinsam um 9:00 in der Turnhalle. Ansonsten beginnt der Tag je nach Bringzeit im Frühdienst oder in der eigenen Gruppe. Bitte sehen Sie auf den detaillierten Tagesplan im Internet unter www.kinderland-jonathan.de. Hier können Sie lesen, wie im Nest, Kindergarten und Hort der Tages- und Wochenablauf auf Grund der verschiedenen Bedürfnisse individuell geregelt ist. Bei Fragen sprechen Sie bitte Ihre Gruppenleitung an.
Tagesprotokoll Vor der Gruppentüre Ihres Kindes liegt ein Schreibblock, in dem Sie die Tagesprotokolle der Gruppe lesen können. Darin werden Sie auch noch einmal auf wichtige Termine aufmerksam gemacht. Lesen Sie diese Berichte - Sie werden staunen, wie bunt und ausgefüllt der Alltag Ihres Kindes im Kinderland ist.
Teambesprechungen Einmal pro Woche haben die Erzieherinnen aus Ihrer Gruppe Teambesprechung. Diese findet zwischen 8:00 und 9.00 statt. Während dieser Zeit werden die Kinder in den anderen geöffneten Gruppen betreut. Auf Grund des teiloffenen Konzeptes ist nach der Eingewöhnungszeit auch eine Team übergreifende Besprechung einmal die Woche notwendig. (Diese ist eine Ergänzung zu der einmal wöchentlich stattfindenden Teamsitzung am Montagabend). Während der Brotzeit am Vormittag treffen sich dazu alle Erzieherinnen im Foyer und eine Mitarbeiterin ist in dieser Zeit als Gruppenaufsicht eingeteilt. Die Kinder bleiben aber für alle Erzieherinnen währenddessen immer in Hör- und Augenweite. Die großen Kinder helfen und unterstützen die Kleinen. Dies unterstützt zudem unseren pädagogischen Ansatz, die Selbständigkeit der Kinder auch innerhalb der Gruppe zu fördern.
Wald- und Naturtag Jeden Freitag gehen 12 Kinder mit zwei Erzieherinnen in den Wald. Diese Naturerfahrung ist für die Kinder etwas ganz Besonderes und wird sehr gut angenommen. Sobald Ihr Kind an der Reihe ist, klemmt an seinem Garderobenkörbchen ein Bäumchen und es steht auf einer Liste neben der Eingangstür. Bitte bringen Sie Ihr Kind dann in wetterfester Kleidung und gutem Schuhwerk am darauf folgenden Freitag bis 8:30 in das Kinderland. Außerdem benötigt es einen Rucksack mit Brotzeit und Trinkflasche und eine kleinen Sitzunterlage. Zum Mittagessen sind die Kinder wieder zurück im Kinderland. Ein Erlebnisbericht über den Waldtag finden Sie an der Glaseingangstüre linker Hand, wenn Sie von Innen nach Draußen gehen. Sollte das Wetter ein Durchforsten des Waldes nicht möglich machen, erleben die Kinder die Natur auf anderen Wegen, aber auf jeden Fall im Freien.

Informatives

Andachten Zu bestimmten Gelegenheiten werden immer wieder schöne und für die Kinder mit viel Bedacht gestaltete Andachten vorbereitet und durchgeführt. Diese finden meist in der Turnhalle statt und stehen auch dem Besuch der Eltern offen. über die Termine werden Sie rechtzeitig vorher auf Aushängen informiert.
Ansprechpartner Für die Gruppe Ihres Kindes haben Sie immer zwei Ansprechpartner - zum einen die Erzieherin und zum anderen die Kinderpflegerin. Wenn es um spezielle Themen Ihres Kindes geht, sind Sie hier genau an der richtigen Stelle. Ebenso gerne stehen Ihnen natürlich die Leitung des Kinderlands, Frau Brandl, oder ihre Stellvertreterin, Frau Schweiger, zur Verfügung. Ein Verzeichnis mit Ansprechpartnern aus Ihrem Elternbeirat finden Sie im dazugehörenden Ordner am Infotisch.
Bewegung in der Turnhalle Dienstags, mittwochs und donnerstags werden zusätzlich, zum Turntag jeder Gruppe, Bewegungseinheiten in der Turnhalle angeboten. Das Angebot beinhaltet z.B. Tanz- und Bewegungsspiele, Erlebnisturnen, Reaktions- und Koordinationsspiele, Parcours- und Balanceübungen. Nach der körperlichen und geistigen Anspannung, erfolgt immer auch ein Entspannungsteil, damit die Kinder wieder frei und offen für Neues werden.
Bewegung im Freien Dienstags und freitags von 9.00 - 11.00 Uhr gibt es das Angebot für die Kinder, sich im Freien zu bewegen. Hier werden Gymnastikeinheiten, Kreis- und Bewegungsspiele, Fußball und viele andere tolle Spiele angeboten.
Eingewöhnungszeit und Patenkinder Zu Beginn des neuen Jahres erhält Ihr Kind als Neuankömmling die bestmögliche Unterstützung, um sich schnell einzugewöhnen. Die Eingewöhnungszeit im Nest stimmen Sie bitte individuell ab - hierzu finden Sie auch einige Hinweise in Ihrer Infomappe. Für die Kindergartengruppen hat das Team das Patenkinder-System entwickelt: Jedes neue Kind erhält in seiner Gruppe ein Vorschulkind als Patenkind, dass ihm in allen Belangen hilfreich zur Seite steht, insbesondere beim An- und Ausziehen, Mittagessen etc. Welches Kind das Patenkind Ihres Kindes ist, erfahren Sie über ein Plakat, das nach der Wahl an der jeweiligen Gruppentüre hängt.
Einzelförderung Der individuelle Kontakt mit einzelnen Kindern und besonderen Materialien, gibt uns die Möglichkeit, die Stärken und Schwächen der Kinder fachlich zu analysieren. Ergebnis der etwa 45 minütigen Einheit, ist ein Protokoll, welches den Erzieherinnen der jeweiligen Gruppe, für Elterngespräch oder ihre eigene Arbeit, zur Verfügung gestellt wird, und somit als Information auch die Eltern erreicht.
Elternabende und Infoabende Ca. einmal pro Halbjahr lädt Sie das Kinderland-Team zu einem Elternabend oder Nachmittag ein, an dem Sie Nützliches, Alltägliches und Gruppenspezifisches aus der Gruppe Ihres Kindes erfahren. über rege Teilnahme freuen wir uns, denn der Dialog mit Ihnen, als Eltern, ist dem Team sehr wichtig ist.
Elternbeirat Der Elternbeirat ist die Vertretung aller Eltern, wenn es um die Zusammenarbeit bei organisatorischen und informellen Themen mit dem Team des Kinderlands und um Anliegen der Eltern geht. Sollten Sie Tipps oder Anregungen für den Elternbeirat haben, können Sie sich jederzeit gerne an die Mitglieder wenden. Auch Hilfe bei der Mitgestaltung der Arbeit ist jederzeit willkommen. Ca. Mitte Oktober findet jedes Jahr die Wahl zum Elternbeirat statt. Informieren Sie sich doch bitte vorher über die Aushänge und über den Ordner über die Arbeit und Themen des Elternbeirats und überlegen Sie sich, ob Sie Lust haben, sich in diesem Gremium einzubringen. Auf jeden Fall aber bitten wir Sie herzlich um Ihre Teilnahme als Wähler. Das ist ein wichtiger persönlicher Beitrag zur Gemeinschaft.
Freispiel Haben Sie sich auch schon gefragt was unter "Freispiel" zu verstehen ist? Im Kinderland gibt es tolle Projekte, regelmäßiges Turnen, Stuhlkreise, angeleitete Spiele, Vorlesen etc. Daneben ist es jedoch genauso wichtig, dass die Kinder zu gewissen Zeiten selbst entscheiden können, mit was sie sich beschäftigen möchten und mit wem sie spielen möchten. Das Kinderland verfügt für dieses "Freispiel" über eine hervorragende Ausstattung und über einen tollen Fundus an Materialien. In jedem Gruppenraum gibt es Schwerpunkte für das Freispiel, die Kinder und Eltern an den Gruppentüren erkennen können.
Garten Das Kinderland Jonathan verfügt über einen sehr großen und bestens ausgestatteten Garten zum Toben und Spielen. Damit die Nutzung dieses Gartens zum Wohle der Kinder regelmäßig und jederzeit möglich ist, bitten wir Sie um die richtige Ausstattung Ihrer Kinder. Sorgen Sie im Winter und zu Regenzeiten für wetterfeste Kleidung, im Sommer für Sonnenschutz und Sonnencreme. Dann wird das Toben zum Vergnügen...
Geburtstagsfeiern An Geburtstagen der Kinder und der Mitarbeiter, beginnt der Tag für alle Kinder gemeinsam in der Turnhalle. Das Geburtstagskind wird gefeiert und besungen.
Grobmotorikförderung Jeden Donnerstag gibt es eine Kleingruppe mit Kindern, bei denen die Grobmotorik besonderer Förderung bedarf. Durch das Anregen der Freude an Bewegung durch diverse Turnspiele wie Tanzen, Balancieren, Hüpfen und Klettern werden die Kinder in ihrer grobmotorischen Bewegung gefördert.
Feinmotorikförderung Dienstags und freitags wird die Feinmotorik von Kindern gefördert, die in diesem Bereich eine Schwäche haben. Durch Basteln, genaues Dosieren z.B. des Klebers, die richtige Stifthaltung, genaues Abzeichnen einer Schablone, das Führen der Schere oder das Erkennen und richtige Handhaben verschiedener Materialen werden die Fähigkeiten der Kinder erweitert und verbessert.
Hausaufgabenbetreuung Die Hausaufgabenbetreuung im Hort findet von Montag bis Donnerstag in den Kernzeiten zwischen 14.30 und 16:00 Uhr, aufgeteilt in zwei Gruppen, statt. Bitte sehen Sie sich aus eigenem Interesse die täglich erledigten Hausaufgaben und das Hausaufgabenheft Ihres Kindes noch einmal zu Hause an. Hier finden Sie Informationen zum Arbeitsverhalten und Wissensstand Ihres Kindes. Am Freitag findet keine Hausaufgabenbetreuung statt. Die für Schulkinder oft stressige Woche lassen wir dann ruhig ausklingen - es findet ein Bibelkreis statt und zusätzlich werden andere abwechslungsreiche Angebote gemacht, wie z.B. ein Besuch auf dem Spielplatz. Es kann vorkommen, dass die Hausaufgaben zugunsten einer anderen Aktion verkürzt werden müssen, oder ganz ausfallen. Manchmal sind besonders wichtige pädagogische Aktionen nicht mit der Hausaufgabenzeit zu vereinbaren, wir halten sie aber für die Kinder für bedeutungsvoll.
Homepage Das Kinderland verfügt über eine umfassend informierende eigene Homepage. Hier finden Sie alles Wesentliche, um gut und sicher durch den Kinderland-Alltag zu gelangen. So können Sie sich aktuelle Termine nachschlagen, den Tagesablauf der Gruppe ihres Kindes genauer studieren oder aber auch die E-Mail-Formulare als Kontaktmöglichkeit nutzen. Sowohl das Team als auch der Elternbeirat sind, in der Regel, jederzeit via E-Mail zu erreichen. Sollten Sie Fehler auf der Homepage entdecken, wüden wir uns sehr freuen, wenn Sie sich mit Ihrem Hinweis an die Leitung, Frau Brandl, wenden würden.
Integration Integration bedeutet übersetzt "Zusammenschluss von Einheiten". Hiermit ist sehr gut beschrieben, was wir im integrativen, evangelischen Kinderland Jonathan unter integrativer Arbeit verstehen. Wir sorgen dafür, dass Kinder mit und ohne Behinderung zu einer Einheit werden. Kinder mit und ohne Behinderung gehen ohne große Vorbehalte miteinander um und profitieren somit ganz natürlich von den jeweiligen Stärken des anderen. Das gemeinsame Ausgleichen von Schwächen führt zu einer Förderung des Sozialverhaltens auf beiden Seiten. Integration bedeutet im Kinderland Jonathan "Mittendrinsein", zusammen leben, zusammen spielen, zusammen lernen von Kindern mit und ohne Behinderung. Alle Vorteile der Identifizierung mit der Gruppe und des Lebens in der Gruppe kommen den behinderten Kindern genauso zugute wie den Nichtbehinderten. Unser teiloffenes Konzept sorgt dafür, dass die Integrationskinder immer wieder ihre Kompetenzen in der Gesellschaft der Regelkinder testen können.
Die integrative Kindergartengruppe setzt sich zusammen aus 5 Kindern die eine Behinderung haben oder von geistiger oder seelischer Behinderung bedroht sind, und 10 Kindern ohne Behinderung (Regelkinder). Personell ausgestattet ist die Gruppe mit einer Erzieherin als Gruppenleiung, einer Kinderpflegerin und einer Erzieherin, die am Vormittag die Förderung der Integrationskinder unterstützt. Eine Heilpädagogin sorgt einmal in der Woche für die speziellen Fördereinheiten der Integrationskinder.
Krabbelkäfer Jeden Donnerstag gibt es für unsere großen Nestkinder die "Krabbelkäfer"-Gruppe. Hier werden die angehenden Kindergartenkinder auf den Übergang in den Kindergarten vorbereitet und gezielt gefördert.
Krankheiten: Vorsorge und Ansteckung In einer Gemeinschaft mit 90 Kindern bleibt es nicht aus, dass immer wieder infektiöse Krankheiten auftauchen. Zum Wohle aller und um die beste Vorsorge zu gewährleisten, haben wir in der Info-Mappe ein eigenes Informationsblatt für Sie mit allen wichtigen Informationen zusammengetragen. Bitte lesen Sie dieses aufmerksam und wiederholt durch. Wer darüber hinaus noch Informationen zu typischen Kinderkrankheiten haben möchte, der kann sich im Elternbeiratsordner mit zusätzlichem Material eindecken. Sollte Ihr Kind erkranken, dann riskieren Sie bitte nicht dessen Gesundheit, die der anderen Kinder und die der Erzieherinnen und lassen Sie es zu Hause in Ruhe gesund werden. Melden Sie Ihr Kind ab, bei ansteckenden Krankheiten sind Sie zudem verpflichtet dem Team auch das Krankheitsbild mitzuteilen. Natürlich besteht hier für uns eine Schweigepflicht - lediglich die Krankheit wird wegen der allgemeinen Informationspflicht rechts an der Innenseite der Eingangstüre vermerkt. Für alle Nennungen auf diesem Plakat gilt: Geraten Sie nicht in Panik, wenn Sie hier z.B. zum ersten Mal auf ein Thema wie "Streptokokken" aufmerksam werden. Informieren Sie sich über unsere angebotenen Infomaterialien oder über die Apotheken und Kinderärzte was man zur Vorsorge am Besten unternehmen kann. Generell ist wichtig, dass Sie Ihr Kind nach Rücksprache mit seinem Kinderarzt regelmäßig impfen lassen und zu den Vorsorgeuntersuchungen bringen. Vorsorge ist immer noch der beste Schutz!
Medikamenten-Vordruck Sollte Ihr Kind tagsüber während der Betreuungszeit auf Medikamente angewiesen sein, dann sprechen Sie dies bitte persönlich mit der Gruppenleitung und der Kinderpflegerin ab. In Ihrer Infomappe finden Sie hierzu einen Vordruck, den Sie bitte ausgefüllt bereits am ersten Tag der Medikamentengabe mitbringen. Dieser muss von Ihnen, und bei verschreibungspflichtigen Medikamenten auch von dem behandelnden Kinderarzt unterzeichnet sein. Andernfalls ist es aus rechtlichen Gründen nicht gestattet, Ihrem Kind Medikamente zu verabreichen.
Patizipation Seit dem 01.01.12 ist das neue Bundeskinderschutzgesetz in Kraft. Hierdurch ergeben sich gesetzliche Grundlagen für eine Kindertageseinrichtung, die die Beteiligung der Kinder in den Fokus rücken.
Die Rechte der Kinder sollen durch diese Beteiligung sichergestellt werden, außerdem ist die Möglichkeit der Beschwerdeführung durch die Kinder eine Säule dieser Sicherung. Hierfür sind drei grundlegende Handlungsschritte ausschlaggebend, damit die Kinder aktiv in die Gestaltung einbezogen werden können. Diese sind Selbstbestimmung, Mitbestimmung und die aktive Entscheidung für oder gegen einen Sachverhalt. Für Kinder bedeutet z.B. die Entscheidung an einem Projekt teilzunehmen, das Gefühl selbst wirksam und kompetent zu sein.
Unsere Kindertageseinrichtung möchte hiermit auch dazu beitragen die Kinder als Teil einer demokratischen Gesellschaft zu bilden und Demokratie erfahrbar zu machen.
In unserer Einrichtung sind entsprechend diesem Auftrag, nach § 45 Abs. 2 Nr. 3 SGB VIII geeignete Verfahren in unterschiedlichster Form etabliert.
  • Durch unser teiloffenes Konzept können die Kinder, ausgenommen in der Schlaf- und Hausaufgabenzeit jederzeit frei entscheiden in welcher Gruppe sie spielen möchten.
  • Im Freispiel entscheiden die Kinder mehrmals täglich was sie mit wem, wo spielen möchten.
  • Während der gleitenden Brotzeit entscheiden die Kinder darüber mit wem, sie wann gemeinsam Essen möchten. Auch über die Menge der Nahrungsaufnahme entscheiden die Kinder in der Regel selbständig.
  • Zu Beginn eines Kinderlandjahres dürfen die Kinder sich entscheiden eine Patenschaft für neue Kinder zu übernehmen.
  • Wenn ein Kind, welches für die Waldgruppe vorgesehen war erkrankt, dürfen die Kinder darüber entscheiden, ob sie für das erkrankte Kind einspringen wollen.
  • Bei den jährlichen Aufführungen zum Maifest und zur Weihnachtsfeier dürfen die Kinder entscheiden welche Rolle sie übernehmen wollen.
  • Die Anmeldung für die Projekte und das Ferienprogramm wird den Eltern übertragen, soll aber in Absprach mit den Kindern erfolgen.
  • In unserer Hortgruppe gibt es eine wöchentliche Kinderkonferenz für die die Kinder die Inhalte mit entscheiden und vorbereiten. Zudem gibt es eine Wunsch- bzw. Beschwerdebox, welche die Kinder füllen und deren Inhalte während der Kinderkonferenz besprochen werden.
Zu unserem pädagogischen Verständnis davon, die Kinder in ihrem Selbstverständnis und Selbstbewusstsein anzunehmen und zu fördern gehört, dass es neben diesen fest eingerichteten Möglichkeiten der Partizipation, im Alltag noch viele weitere Möglichkeiten für die Kinder gibt, ihre Meinung zu äußern und Entscheidungen zu treffen.
Schlaf- und Ruhegruppe im Kindergarten Da die Altersstruktur im Kindergarten unterschiedlich ist und nicht mehr alle Kinder einen Mittagsschlaf abhalten, erfolgt die Einteilung der Kinder über die Mittagszeit in eine Schlaf- und Ruhegruppe. Auf der in der Infomappe enthalten Liste für die benötigten Materialien können Sie lesen, was Sie Ihrem Kind für die Schlafgruppe mitgeben müssen. Generell kommt jedes neue Kind zunächst in die Schlafgruppe. Sollte sich die Ruhegruppe mit der Zeit als sinnvoller heraus stellen, entscheiden die Erzieherinnen, in Absprache mit Ihnen, über einen Wechsel.
Sicherheit und Unfallschutz Trotz bester Vorsorge und Aufsicht sind wir auch im Kinderland nicht davor gefeit, dass einmal etwas passiert. Sie können uns aber dabei unterstützen, dass den Kindern ein verantwortungsvoller Umgang untereinander und mit dem Eigentum des Kinderlands bewusst wird. Bitte achten Sie darauf, dass in unserem großen Flur nicht gerannt wird. Vermeiden Sie lästige Stolperfallen, indem Sie die Schuhe Ihrer Kinder auf die dafür vorgesehenen Gitter unter der Garderobenbank stellen. Danke! Zum Thema Brandschutz wird im Moment von der Stadt Germering ein neuer Notfallplan erstellt. Sobald dieser eingeführt ist, finden mit den Kindern regelmäßige Übungen zur Notfall-Vorsorge statt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Team.
Spenden Das Kinderland ist immer wieder zur Finanzierung von Projekten oder Neuanschaffungen auf Ihre Unterstützung angewiesen. Bereits im Voraus möchten wir uns bei Ihnen bedanken, dass Sie auf diese Art und Weise viele nützliche und den Alltag im Kinderland bereichernde Anschaffungen oder Verbesserungen möglich machen. Sollte es Spendenaufrufe geben, dann werden Sie darüber wie immer mittels Aushängen im Foyer informiert. Sollten Sie von sich aus etwas Geben wollen, können Sie natürlich jederzeit auf uns zu kommen. Die Einnahmen bei Festen oder besonderen Aktionen kommen ebenfalls den Kindern zugute.
Sprachförderung Montags von 10.15 - 12.00 Uhr findet die gezielte Sprachförderung statt. Kinder mit Migrationshintergrund und Kinder mit Sprachschwierigkeiten bekommen eine Förderung der Sprache z.B. durch Fingerspiele, Abzählreime, Sing-Kreisspiele, Gedichte und Bilderrätsel. Die Kinder üben das freie Sprechen, erzählen kleine Geschichten nach und erlernen das Klatschen einzelner Wortsilben.
Teiloffenes Konzept Wir leben im Kinderland ein teiloffenes Konzept. Die Kinder ergreifen selbst Initiative, um andere Gruppen zu besuchen, andere Spielsachen zu benutzen oder gruppenübergreifende Freundschaften aufzubauen. Einige ältere Kinder kümmern sich oft auch gerne um die Nest-Kinder und so manches Nest-Kind unternimmt gerne ein kleines Abenteuer in einer der anderen Gruppen. Es ist immer wieder eine Freude, wie sehr die Kinder dieses Angebot annehmen und davon profitieren. Wenn Sie noch Fragen zu diesem Konzept haben, dann wenden Sie sich bitte an das Team.
Termine Alle Termine werden rechtzeitig und deutlich gekennzeichnet im Foyer oder auf den Tagesplänen vor den Gruppentüren angekündigt. Alles was Sie dazu tun müssen, um nichts Wichtiges im Kinderland zu verpassen: Mit offenen Augen durch unseren Eingangsbereich gehen und LESEN!
Turnen Einmal die Woche geht jede Gruppe alleine in die Turnhalle zum Turnen. Besonders wichtig ist hierfür, dass Sie Ihr Kind mit geeigneten Turnsachen ausstatten und dabei auch darauf achten, dass sich die eigene Kleidung von Ihrem Kind an diesem Tag leicht an - und ausziehen lässt. Wir informiert Sie gerne darüber, an welchem Wochentag Ihr Kind seinen Turntag hat.
Veranstaltungen und Feste Das Team und auch die Kinder bereiten, mit Unterstützung des Elternbeirates, immer wieder, aus gegebenen Anlässen, wie z.B. jahreszeitlichen oder religiösen Gegebenheiten, schöne Feste vor. Oft sind die Vorbereitungen dazu sehr umfangreich und beschäftigen die Kinder Wochen lang. Daher freut es immer ganz besonders, wenn Sie zahlreich zu diesen Festen erscheinen und im besten Fall bei der Vorbereitung und Umsetzung behilflich sind. Was dazu ansteht, wird immer wieder auf aktuellen Aushängen im Foyer angekündigt.
Verbesserungsvorschläge Sollten Sie im Laufe der Zeit Verbesserungsvorschläge für das Kinderland oder für den Elternbeirat haben, dann zögern Sie bitte nicht, uns diese mitzuteilen. Natürlich können individuelle Wünsche nicht immer zu 100 Prozent erfüllt werden, aber jede Gemeinschaft lebt von der Veränderung und einem aufmerksamen Miteinander.
Wackelzähne Jeden Mittwoch gibt es für unsere angehenden Schulkinder die "Wackelzahn"-Gruppe. Hier werden sie auf die Schule vorbereitet und gezielt gefördert.